Sehenswertes

In unserer direkten Umgebung gibt es viele Museen, die unsere Region mit ihrer Zeitgeschichte zeigen. Bestimmt ist für jeden etwas interessantes dabei.

Geschichte von Saarburg

Amüseum in Saarburg

Das Amüseum in Saarburg präsentiert Ihnen traditionelle Handwerksberufe, wie z.B. Drucker, Gerber, Glockengießer und Schuster. In dem mitten in der Altstadt unmittelbar am Wasserfall gelegenen städtischen Museum können Sie sich die älteste noch in Betrieb befindliche Turbine ansehen, die den Strom für die Beleuchtung des Buttermarktes erzeugt.

Weitere Informationen zum
Amüseum in Saarburg
finden Sie hier.

Kutlur mitten in der Stadt

Mühlenmuseum in Saarburg

Unterhalb des Wasserfalls können Sie sich bei einer Führung durch das Mühlenmuseum Saarburg in den Räumen der ehemaligen Mahlstube durch die Mahlgänge, Mühlräder und historische Werkzeuge begeistern lassen.

Weitere Informationen zum
Mühlenmuseum in Saarburg
finden Sie hier.

Handwerkskunst in Saarburg

Glockengießerei Mabilon

In der Glockengießerei Mabilon in Saarburg wurde der Betrieb 2002 eingestellt und steht den Besuchern heute als Museum zur Verfügung. Die ehemaligen Gießhallen wurden erhalten, sodass die alten Öfen, Gruben und Gerätschaften besichtigt werden können und dabei der Eindruck entsteht, als würde die nächste Glocke nur darauf warten, gegossen zu werden.

Weitere Informationen zum
Glockengießerei Mabilon
finden Sie hier.

Freilichtmuseum in Konz

Freilichtmuseum Roscheider Hof

Im Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz wird der frühere ländliche Alltag der Bewohner der Eifel, des Hunsrücks, des Saargaus, Lothringens und Luxemburgs demonstriert. Ausgestellt sind verschiedene handwerkliche Tätigkeiten, wie der Weinbau oder die Viez- und Schnapsherstellung, aber ebenso das Schulleben zur Kaiserzeit. Auf einer Fläche von 22 Hektar können Sie durch viele historische Gebäude und Gärten spazieren.

Weitere Informationen zum
Roscheider Hof
finden Sie hier.

Frühling

Bulldog- und Landmaschienenmuseum

Das Bulldog- und Landmaschinenmuseum ist im Dreiländereck, im Ort Kreuzweiler, gelegen und ein traditionelles, selbst gebautes Blockhaus, in dem Maschinen der Feldarbeit und das ländliche Handwerk präsentiert werden. Je nach Jahreszeit können Sie dort Vorführungen typisch landwirtschaftlicher Arbeiten wie Brot backen, Viez keltern, dreschen, ernten und pflügen mit historischen Arbeitsgeräten bestaunen.

Weitere Informationen zum
Bulldog- und Landmaschinenmuseum
finden Sie hier.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Denkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Die Sensation am 17. Dezember 1994 in Phuket/Thailand war perfekt: Ein Ort der Industrie und Arbeit wurde in den Rang eines Weltkulturerbes erhoben. Bislang waren nur Kathedralen, Altstädte oder Schlösser Weltkulturerbe geworden. Heute ist das Weltkulturerbe Völklinger Hütte nicht nur das weltweit einzige Eisenwerk dieser Epoche, das vollständig erhalten ist – es ist zugleich ein einmaliger Schauplatz internationaler Ausstellungen, Festivals und Konzerte.
Die historischen Anlagen der Roheisenproduktion sind in der Völklinger Hütte komplett erhalten. Mehrere Kilometer Besucherwege führen zu Meilensteinen der Technikgeschichte

Weitere Informationen zur Völklinger Hütte finden Sie hier.